Opernmusik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOpern-mu-sik (computergeneriert)
WortzerlegungOperMusik

Typische Verbindungen
computergeneriert

italienisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Opernmusik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch Opernmusik wird langweilig, wenn der Text nicht zu verstehen ist.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2004
In einigen Fällen mag wohl echte Opernmusik in der Kirche erklungen sein.
Söhngen, Oskar u. a.: Kirchenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 45458
Er liebt und unterstützt Opernmusik, spielt Golf (Handicap 25) und läuft gern Ski.
Die Welt, 22.03.2000
Daß sie sich als "Opernmusik" ausgibt, bleibt eine unerfreuliche Zumutung.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 926
Statt der ursprünglichen Poesie der heimischen Volkslieder kam die trivialste Opernmusik an die Reihe.
Meysenbug, Malwida von: Zu spät. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3424
Zitationshilfe
„Opernmusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Opernmusik>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opernmelodie
Opernloge
Opernlibretto
Opernlibrettist
Opernkonzert
Opernname
Opernpartitur
Opernplatte
Opernpremiere
Opernregie