Offenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Offenheit · Nominativ Plural: Offenheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungOf-fen-heit (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

offenes, aufrichtiges Wesen
Beispiel:
die Offenheit eines Menschen, Charakters
Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit
Beispiele:
die Offenheit seines Blicks, Gesichtes, des Augenausdrucks
die Offenheit ihrer Antwort gefiel allen
meine Offenheit hat mir schon oft geschadet
nimm mir meine Offenheit nicht übel!
in einer Atmosphäre der Herzlichkeit und Offenheit (= Freimütigkeit) verhandeln
mit großer, grausamer, brutaler, roher, derber, rückhaltloser, kindlicher, entwaffnender, erfrischender, gewinnender Offenheit vorgehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter ↗auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Interesse · ↗Interessiertheit · Interessiertsein · ↗Neugier · ↗Neugierde · Offenheit
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufrichtigkeit · ↗Freimut · Offenheit · ↗Offenherzigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
Ehrlichkeit · Offenheit · ↗Wahrhaftigkeit · ↗Wahrheit
Synonymgruppe
Assoziationen
Antonyme
  • Offenheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Aufrichtigkeit Direktheit Ehrlichkeit Fairness Flexibilität Freundlichkeit Geschlossenheit Herzlichkeit Klarheit Liberalität Mut Neugier Toleranz Transparenz bemerkenswert brutal dankenswert entwaffnend erfrischend erstaunlich größtmöglich mangelnd prinzipiell rückhaltlos schonungslos sympathisch ungewohnt ungewöhnlich verblüffend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Offenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der angeschlagene Ruf des Fonds ist durch diese Offenheit besser geworden.
Die Welt, 26.04.2004
Meine Offenheit war aber auch eine bewusste Strategie gegenüber den Medien.
Der Tagesspiegel, 29.05.2002
Er sah sich schwer, mit einem Ausdruck erstarrter Offenheit in dunklen, plüschbezogenen Räumen sitzen.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 43
In ihr ist die zum zeitlichen Wesen des Lebens gehörende Offenheit für das Geschichtliche ausgesprochen.
Anz, W.: Zeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38706
Ohne eine solche Offenheit füreinander gibt es keine echte menschliche Bindung.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 334
Zitationshilfe
„Offenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Offenheit>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offenhaltung
offenhalten
offenbleiben
Offenbarungsreligion
Offenbarungserlebnis
offenherzig
Offenherzigkeit
offenkundig
Offenkundigkeit
Offenlage