Oberförster, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOber-förs-ter
Wortzerlegungober1Förster
eWDG, 1974

Bedeutung

Förster in leitender Stellung, der meist Hochschulbildung hat

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kaufmann

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberförster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein kanadischer Oberförster sah alle zwei Tage nach dem Rechten.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1995
Viel weiter als bis zum Oberförster bringen es nur die wenigsten.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28922
Aber der ehrliche Oberförster leugnete nicht, daß es ihm eine »harte Nuß« sei; trotzdem wurde er nicht davon dispensiert, sie aufzuknacken.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15855
Am Nachmittag hat sie einen Besuch gemacht beim Oberförster Heiß.
Thoma, Ludwig: Tante Frieda. In: ders., Lausbubengeschichten, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1961 [1907], S. 244
Etwas anderes ist es beim bayerischen Oberförster ", erläutert Steuerexpertin Fischer.
Die Welt, 13.09.2004
Zitationshilfe
„Oberförster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Oberförster>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
oberflau
Oberflächlichkeit
oberflächlich
Oberflächenwasser
oberflächenveredelt
Oberförsterei
Obergaden
obergärig
Obergefreite
obergeil