Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Oberboden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOber-bo-den (computergeneriert)
Wortzerlegungober1Boden2
eWDG, 1974

Bedeutung

Boden innerhalb des Dachbodens, der direkt unterm Dachfirst liegt

Thesaurus

Synonymgruppe
Mutterboden · ↗Muttererde · Oberboden  ●  A-Horizont  fachspr. · ↗Ackerkrume  fachspr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das liegt weit über der Qualität des in Berlin üblichen "Oberbodens".
Der Tagesspiegel, 05.10.2001
Da das Gelände noch schadstoffbelastet ist, muss der Oberboden flächendeckend abgetragen werden.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2004
Paul hatte sich auf dem Oberboden, noch über der Mansarde, direkt unter den Dachziegeln versteckt und war nicht zu bewegen, herunterzukommen.
Zeitler, Andreas: Eines Mannes beste Zeit. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 53
Walburga und Spitta verschwinden eilig und sehr bereitwillig auf den Oberboden.
Hauptmann, Gerhart: Die Ratten, Berlin: S. Fischer 1942 [1911], S. 619
Im Oberboden, dem auf Kulturböden die Ackerkrume entspricht, der oft durch humose Beimischungen dunkel gefärbt ist, ist die Verwitterung der bodenbildenden Teilchen so ziemlich beendet.
Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921 [1909], S. 52
Zitationshilfe
„Oberboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Oberboden>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberbewusstsein
Oberbett
Oberbergamt
Oberbekleidungsstück
Oberbekleidung
Oberbonze
Oberbootsmann
Oberbrauer
Oberbundesanwalt
Oberbürgermeister