Nutzungsbedingung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNut-zungs-be-din-gung
WortzerlegungNutzungBedingung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einer Abstimmung über die Änderung der Nutzungsbedingungen hatten sich lediglich etwa 670.000 Nutzer beteiligt.
Die Zeit, 12.12.2012 (online)
Der Austausch von rechtsradikalem gewaltverherrlichendem Gedankengut durch die Benutzer verstoße gegen die Nutzungsbedingungen.
Die Welt, 20.12.2000
Allerdings sollte man sich zuvor die Nutzungsbedingungen des Providers genau durchlesen.
C't, 1998, Nr. 3
So weit würde ich nicht gehen, aber sicherlich kann für die Bewertung einer Handlung nicht allein ausschlaggebend sein, ob Nutzungsbedingungen eingehalten werden.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2003
Der Initiative geht es, neben dem kostenfreien Zugang, auch um eine freiere Gestaltung der Nutzungsbedingungen in den Parks, wie dem freien Radfahren auf den Wegen.
Der Tagesspiegel, 22.11.2004
Zitationshilfe
„Nutzungsbedingung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nutzungsbedingung>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nutzungsausfall
Nutzungsart
Nutzungsänderung
Nutzung
Nutztierhaltung
nutzungsberechtigt
Nutzungsdauer
Nutzungsentgelt
Nutzungsform
Nutzungsgebühr