Nuklearbombe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nuklearbombe · Nominativ Plural: Nuklearbomben
WorttrennungNu-kle-ar-bom-be · Nuk-le-ar-bom-be
WortzerlegungnuklearBombe

Thesaurus

Militär, Technik
Synonymgruppe
A-Bombe · ↗Atombombe · ↗Kernwaffe · Nuklearbombe · ↗Nuklearwaffe  ●  die Bombe  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

zünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nuklearbombe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Abkommen werde aber das Problem der Lagerung von Nuklearbomben in Frankreich nicht erwähnt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Gemeint sind kleine Nuklearbomben, die tief in den Boden einschlagen und dort detonieren.
Die Zeit, 07.02.2005, Nr. 06
Noch im September hatte Putin bestätigt, es liege nicht im internationalen Interesse, wenn Iran eine Nuklearbombe bauen könne.
Die Zeit, 26.10.2007, Nr. 43
Zum Waffenarsenal gehören Napalm, Nuklearbomben und finstere Zaubersprüche; die beliebtesten Rollen, in die der Spieler schlüpfen kann, sind Totenbeschwörer, Amazone, Paladin oder Barbar.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2001
Vor allem die USA werfen Teheran vor, durch Uran-Anreicherung waffenfähiges Material für Nuklearbomben herstellen zu wollen.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2004
Zitationshilfe
„Nuklearbombe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nuklearbombe>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nuklearanlage
Nuklearabfall
nuklear
Nugget
Nugatschokolade
Nuklearenergie
Nuklearexplosion
Nuklearforschung
nuklearisieren
Nuklearisierung