Normalfarbe

GrammatikSubstantiv
WorttrennungNor-mal-far-be (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über eine Stunde braucht sie, bis sie wieder Normalfarbe angenommen hat, glatt ist und sich dann um so frischer anfühlt.
Der Tagesspiegel, 12.03.1999
Ein iranischer Arzt brachte den Herrn zu mir, und ich glich wiederum mit Normalfarbe die ganzen Pigmentstörungen aus.
Die Zeit, 21.06.1968, Nr. 25
Als ich nun die Liste der vom Verein als vollkommen zuverlässig bezeichneten »Normalfarben« durchsah, fand ich zu meinem Erstaunen auch Asphalt darauf.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Normalfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Normalfarbe>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Normalfall
normalerweise
Normale
Normalbürger
Normalbiographie
Normalfilm
Normalform
Normalformat
Normalgewicht
normalgewichtig