Nominativ, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nominativs · Nominativ Plural: Nominative
Aussprache
WorttrennungNo-mi-na-tiv
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Sprachwissenschaft
1.
Kasus, in dem vor allem die den Kern eines grammatischen Subjekts bildenden deklinierbaren Wörter stehen und dessen (singularische) Formen als Grundformen der deklinierbaren Wörter gelten; Werfall, erster Fall
Beispiele:
[…] man kann, um einen Fall zu ermitteln, das entsprechende Wort durch das Fragewort wer, wen, wem oder wessen ersetzen und weiss dann, ob das Wort im Nominativ, Akkusativ, Dativ oder Genitiv steht. [denkzeiten.com, 10.06.2014]
Die deutsche Deklination beschreibt die Regeln innerhalb der deutschen Grammatik. Kasus (Fall): […] Nominativ (Wer-Fall), Akkusativ (Wen-Fall), Genitiv (Wes-Fall), Dativ (Wem-Fall) […]. [deutschmachtspa.wordpress.com, 03.06.2010]
Denn der Genitiv selbst unterscheidet sich im Plural nicht von Nominativ und Akkusativ, sehen Sie selbst: die Briefe, der Briefe, den Briefen, die Briefe – der einzige Kasus mit erkennbarer Veränderung ist hier der Dativ: den Briefen. [Spiegel, 24.08.2005 (online)]
Erdkunde: Koordinaten für 20 Städte raussuchen. Deutsch: Nominativ und Akkusativ, zwei Seiten im Übungsheft. Hausaufgaben – vielen Kids rauchen die Köpfe. [Bild, 16.11.2001]
[…] der Lehrer[…] erzählt weiter von Genitiven, Dativen, Nominativen und Attributen […]. [Der Spiegel, 04.07.1983]
Einem Europäer, der sich noch nie mit Sprachwissenschaft befaßt hat, scheinen die vier bis sechs (oder schließlich auch acht) Kasus der indogermanischen Sprachen das Natürliche, ja beinahe Selbstverständliche und insbesondere Nominativ und Akkusativ die beiden Säulen zu sein, die das Gebäude aller nur möglichen »Fälle« tragen. [Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 1169]
Kollokation:
in Koordination: Nominativ und Genitiv, Dativ, Akkusativ
2.
Wort, das im Nominativ (Lesart 1) steht
Beispiel:
Alumni ist ein Nominativ im Plural. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.1999]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nomen · nominieren · nominal · nominell · Nomination · Nominativ · Nomenklatur
Nomen n. (Plur. Nomina) deklinierbares Wort (Substantiv, Adjektiv, Pronomen), als grammatischer Terminus Übernahme (16. Jh.) von lat. nōmen ‘Name, Benennung’. nominieren Vb. ‘(be)nennen, bezeichnen, namhaft machen, für ein Amt namentlich vorschlagen, ernennen’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. nōmināre. nominal Adj. ‘zum Namen gehörig, das Nomen betreffend’, entlehnt (18. Jh., wohl unter Einfluß von frz. nominal, doch im 17. Jh. bereits in lat. Form in dt. Texten) aus gleichbed. lat. nōminālis. nominell Adj. ‘dem Namen nach, angeblich’ (Anfang 19. Jh.), französierend (s. ↗reell) mit Suffixtausch älteres gleichbed. nominal verdrängend, das jedoch in Zusammensetzungen der grammatischen Terminologie wie Nominalsatz, Nominalstil eingegangen ist. Nomination f. ‘Benennung eines Bewerbers für ein Bischofsamt, Ernennung eines bischöflichen Beamten’, entlehnt aus lat. nōminātio (Genitiv nōminātiōnis) ‘(Be)nennung, Vorschlag’. Nominativ m. erster Fall der deutschen Deklination, in der römischen Grammatik spätlat. (cāsus) nōminātīvus, das in die frühen dt. Grammatiken übernommen wird. Nominativ mit Abfall der lat. Endung seit Stieler (1691), in dt. Übersetzung Nennendung, Nenner, Täther (17. Jh.), Nennfall (Gottsched). Lat. nōminātīvus Adj. ‘zur Nennung gehörig’, zu lat. nōmināre (s. oben). Nomenklatur f. ‘Namenverzeichnis, Gesamtheit der Fachausdrücke eines Wissensgebiets, Fachwortschatz’, entlehnt (17. Jh) aus lat. nōmenclātūra ‘Namenverzeichnis’, einer Bildung zu lat. nōmenclāre ‘mit Namen nennen’, lat. nōmen (s. oben) und lat. calāre ‘(aus)rufen’.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Nennfall · ↗Werfall · erster Fall  ●  Casus rectus  lat. · Nominativ  Hauptform
Oberbegriffe
  • 4 Fälle · ↗Fall · vier Fälle  ●  Beugungsfall  fachspr. · ↗Kasus  fachspr., Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akkusativ Genitiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nominativ‹.

Zitationshilfe
„Nominativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nominativ>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nomination
Nominalzins
Nominalwert
Nominalstil
Nominalsatz
nominativisch
nominell
nominieren
Nominierung
Nomismus