Nichtstuer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nichtstuers · Nominativ Plural: Nichtstuer
Aussprache
WorttrennungNichts-tu-er (computergeneriert)
Wortzerlegungnichts-tuer
Wortbildung mit ›Nichtstuer‹ als Erstglied: ↗nichtstuerisch
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend Müßiggänger, Faulenzer
Beispiele:
er gilt als Nichtstuer
reiche Nichtstuer
wo die meisten ... Handwerker bloß dafür arbeiten, daß einige wenige Nichtstuer oben sich die verrücktesten Wünsche gestatten können [ZuchardtNarr33]

Thesaurus

Synonymgruppe
Drückeberger · ↗Faulenzer · ↗Müßiggänger · Nichtstuer · ↗Tagedieb  ●  Bukligger  fachspr., Jargon, seemännisch · ↗Bummelant  ugs. · ↗Bummler  ugs. · ↗Faultier  ugs., fig. · ↗Gammler  ugs. · ↗Schlaffi  ugs. · ↗Tachinierer  ugs., österr., bair.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Strolch · ↗Tagedieb  ●  ↗Nichtsnutz  veraltend · ↗Taugenichts  veraltet · ↗Tunichtgut  veraltet · ↗Hallodri  ugs., bair., österr.
  • (sich) davonschleichen · ↗(sich) davonstehlen · ↗(sich) fortstehlen · ↗(sich) verdrücken · ↗entschwinden (lit.)  ●  (sich) in die Büsche schlagen  fig. · ↗(sich) verflüchtigen  scherzhaft · (sich) von der Truppe entfernen  fig. · ↗(sich) abseilen  ugs., fig. · ↗(sich) dünne machen  ugs. · ↗(sich) dünnemachen  ugs. · ↗(sich) verdünnisieren  ugs., scherzhaft · ↗(sich) verpissen  derb
  • Berber · Clochard · Herumstreicher · ↗Landfahrer · Nichtsesshafter · ↗Streuner · ↗Strolch · ↗Stromer · ↗Trebegänger  ●  Fecker  schweiz. · ↗Herumtreiber  abwertend · ↗Landstreicher  abwertend · Obdachloser  Hauptform · ↗Stadtstreicher  abwertend · ↗Strotter  österr. · ↗Tramp  engl. · ↗Vagabund  veraltend · Wohnsitzloser  Amtsdeutsch · Wohnungsloser  Amtsdeutsch · Heckenpenner  derb, stark abwertend · ↗Pennbruder  derb · ↗Penner  derb, abwertend · ↗Rumtreiber  ugs. · ↗Sandler  ugs., österr., bair. · ↗Tippelbruder  ugs. · ↗Treber  ugs.
  • (seine) Pflichten vernachlässigen  ●  (sich) um nichts kümmern  Hauptform · die Dinge schleifen lassen  fig. · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart
  • Arbeitsscheu · ↗Drückebergerei · ↗Faulheit  ●  Verpissertum  derb
  • faul sein · ↗faulenzen · nichts tun  ●  (die) Arbeit nicht erfunden haben  ugs., Redensart · (einfach) dasitzen und Kaffee trinken  ugs., fig. · (sich) an den Füßen spielen  ugs., fig., Redensart · (sich) die Eier schaukeln  derb, fig., Redensart · Däumchen drehen  ugs., Redensart · abhartzen  ugs., salopp · abharzen  ugs., salopp · auf der faulen Haut liegen  ugs., Redensart · keinen Finger krumm machen  ugs., fig., Redensart · keinen Finger rühren  ugs., Redensart, fig. · keinen Handschlag tun  ugs., variabel, Redensart · keinen Schlag tun  ugs.
  • schlapp sein  ●  (sich) nicht aufraffen können  ugs. · (sich) zu nichts aufraffen können  ugs. · einen Durchhänger haben  ugs.
  • jemand mit der Einstellung "kommste heut nicht, kommste morgen"  ●  ↗Faulpelz  ugs., Hauptform · ↗Faultier  ugs., scherzhaft · fauler Hund  ugs. · fauler Sack  ugs., variabel
  • Blaumacher · ↗Drückeberger  ●  Laumalocher  ugs., ruhrdt. · ↗Leistungsverweigerer  fachspr., Jargon · Verpisser  derb
  • (sich) nicht aufraffen könnnen · (sich) zu nichts aufraffen können · in Lethargie verharren · in Untätigkeit verharren · nicht aktiv werden · nicht in die Gänge kommen  ●  (den) Arsch nicht hochkriegen  ugs., fig. · nicht aus dem Quark kommen  ugs., fig. · nicht in die Puschen kommen  ugs., fig.
  • Gammler · ↗Herumtreiber · ↗Rumtreiber · ↗Streuner

Typische Verbindungen
computergeneriert

Parasit reich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtstuer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei uns dagegen gelten Lehrer häufig als hoch bezahlte Nichtstuer.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.2003
Die in Bonn, so die Nichtstuer, könnten nun wirklich nicht mehr so tun, als sei nichts gewesen.
Die Zeit, 04.05.1973, Nr. 19
So machte man sich, lachend auf den Nichtstuer schimpfend, selbst ans Werk.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 98
Sofort verwandelten sich die kleinen Nichtstuer in einen fleißigen Schmeißfliegenschwarm.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 1019
Er fühlt sich rasch in die Rolle eines reichen Nichtstuers hinein.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 73
Zitationshilfe
„Nichtstuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nichtstuer>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nichtständig
nichtssagend
nichtsozialistisch
Nichtsnutzigkeit
nichtsnutzig
nichtstuerisch
Nichtstun
Nichtswisser
nichtswürdig
Nichtswürdigkeit