Neuigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neuigkeit · Nominativ Plural: Neuigkeiten
Aussprache
WorttrennungNeu-ig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungneu-igkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Begebenheit, die noch nicht (allgemein) bekannt ist, neue Nachricht
2.
a)
selten das Neusein
b)
fachsprachlich Neuheit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

neu · neuern · Neuerung · Neuerer · neuerlich · erneuern · neulich · Neuling · Neuheit · Neuigkeit · neuerdings · Neujahr
neu Adj. ‘aus jüngster Zeit stammend, anders als früher, als bisher, noch nicht benutzt, nicht abgenutzt’, ahd. niuwi (8. Jh.), mhd. niuwe, niwe, niu ‘neu, frisch, sich erneuernd, veränderlich, unbeständig, wankelmütig, nie veraltend’, asächs. niuwi, nīgi, mnd. nīe, nige, nigge, mnl. nieuwe, nūwe, nīe, nl. nieuw, aengl. nīwe, nīowe, nēowe, engl. new, anord. nȳr, schwed. ny, got. niujis (germ. *newja-) sowie aind. návyaḥ ‘neu, jung’, air. nūë, lit. naũjas ‘neu’ führen als i̯o-Bildungen auf ie. *neu̯i̯os, während aind. návaḥ ‘neu, frisch, jung’, griech. néos (νέος) ‘neu, jung’, lat. novus, aslaw. novъ, russ. nóvyj (новый) ‘neu’ ie. *neu̯os ‘neu’ voraussetzen. neuern Vb. ‘neu machen, erneuern’, mhd. niuwern; vgl. ahd. giniuwōn (8. Jh.), niuwōn (9. Jh.); Neuerung f. mhd. niuwerunge; Neuerer m. ‘wer etw. neu macht, etw. Neues einführt’ (18. Jh.). neuerlich Adj. ‘erneut, aufs neue, wiederholt’ (17. Jh.). erneuern Vb. ‘neu machen, verbessern, auffrischen’, mhd. erniuwern; vgl. ahd. irniuwōn (um 1000). neulich Adv. ‘vor nicht langer Zeit, kürzlich’, ahd. niuwilīhho (9. Jh.), mhd. niuwelīche; adjektivischer Gebrauch seit 16. Jh. Neuling m. ‘Anfänger, zuletzt Hinzugekommener’, frühnhd. nuling, newling (15. Jh.); vgl. asächs. niu(uui)ling. Neuheit f. ‘was erst seit kurzem besteht, das Neusein’, mhd. (md.) nūweheit. Neuigkeit f. ‘neue Nachricht’, mhd. niuwecheit, (md.) nūwekeit ‘Neuheit, Neuerung’. neuerdings Adv. ‘in jüngster Zeit, jetzt’, auch ‘von neuem, aufs neue’ (18. Jh.), nach dem Vorbild von allerdings gebildet mit adverbialem -s (s. auch ↗schlechterdings). Neujahr n. ‘erster Tag eines beginnenden Kalenderjahres’ (17. Jh.), zuvor ‘Geschenk zum Jahresanfang’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bericht · ↗Berichterstattung · ↗Botschaft · ↗Meldung · ↗Mitteilung · ↗Nachricht · Neuigkeit · ↗Report  ●  ↗Kunde  geh., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Information · Nachrichtengehalt · Nachrichteninhalt
  • Prinzip der umgekehrten Pyramide · Trichteraufbau
  • allgemein bekannt werden · an die Öffentlichkeit gelangen · ans Licht der Öffentlichkeit kommen · öffentlich bekannt werden  ●  das Licht der Öffentlichkeit erblicken  ironisierend · im Fernsehen kommen  ugs. · im Radio kommen  ugs. · in den Nachrichten kommen  ugs. · in der Zeitung stehen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klatsch Neuigkeit Zauberberg aufregend aufwarten austauschen bahnbrechend bemerkenswert brandheiß brisant erfahren erfreulich fundamental gieren herumsprechen interessant kursbewegend kursrelevant marktbewegend pikant schockierend sensationell umwerfend unerfreulich unerhört verbreiten verkünden vermelden weltbewegend überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neuigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich waren die Neuigkeiten von heute schon dieses Jahr die von gestern.
Die Welt, 05.11.2003
Sie da draußen aber haben nicht einen Halm von einer Neuigkeit.
Der Tagesspiegel, 28.07.1999
Neuigkeiten haben dann einen besonderen Wert, wenn sie nicht überall zu lesen sind.
o. A. [pra]: ExklusivInformationsvertrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
In diesem Zimmer hatte mir mein Vater ein Stück der Neuigkeit verschwiegen.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 244
Übrigens erklärte die Handlung, auch ihrerseits keinerlei Neuigkeiten ohne Auftrag zu senden.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 24656
Zitationshilfe
„Neuigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Neuigkeit>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neuhumanistisch
Neuhumanismus
Neuhochdeutsche
Neuhochdeutsch
Neuherausgabe
Neuigkeitswert
neuimmatrikulieren
Neuinfektion
Neuinszenierung
Neuinterpretation