Neugeburt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNeu-ge-burt
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben das Wiedererstehen in neuer, anderer Art, Erneuerung
Beispiel:
die Neugeburt der Kunst, Philosophie

Typische Verbindungen
computergeneriert

geistig monetär

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neugeburt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Schriftsteller ist mit seinem fünften Roman eine Art Neugeburt gelungen.
Die Zeit, 14.03.2011 (online)
Wenn man das polnische Volk seinen Weg gehen ließe, dann würde es sich einer Neugeburt der Freiheit erfreuen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Hier wird nicht mehr und nicht weniger angeboten als eine seelische Neugeburt.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 34
Der Geist, den der erhöhte Herr senden wird, bewirkt diese Neugeburt und teilt das neue göttliche Leben mit.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 619
Die Neugeburt der Kirche vollzieht sich über die Wiedergeburt der Pfarrer, die bereits als Studenten in diesem Sinne zu erziehen sind.
Stallmann, M.: Pietismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 20361
Zitationshilfe
„Neugeburt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Neugeburt>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neugeborenenmedizin
Neugeborene
neugeboren
neugebacken
Neufundländer
neugegründet
neugeschaffen
Neugeschäft
Neugestaltung
neugewählt