Neubekehrte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Neubekehrten · Nominativ Plural: Neubekehrte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Neubekehrten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Neubekehrte.
WorttrennungNeu-be-kehr-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der neu bekehrt ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eifer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neubekehrte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er konvertierte 1994 zum Islam und wurde, wie die meisten Neubekehrten, besonders fanatisch.
Der Tagesspiegel, 21.12.2003
Wenn wir nicht zu einem verhängnisvollen Ausgang beitragen wollen, dürfen wir nicht mit dem übertriebenen Eifer eines Neubekehrten auftreten.
Die Zeit, 18.11.1977, Nr. 47
Die Idee von der Freiheit der Neubekehrten lag der päpstlichen Missionstheorie zugrunde.
Heimpel, Hermann: Hermann von Salza, Gründer eines Staates. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1950], S. 96
Das Konzil verbot unter Exkommunikation, die Güter der Neubekehrten einzuziehen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21769
Der Papst ermahnte verschiedentlich die Ordensritter, die Neubekehrten nicht schlechter zu behandeln als vorher.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 13
Zitationshilfe
„Neubekehrte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Neubekehrte>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neubegründung
Neubeginn
Neubedeutung
Neubedachung
Neubebauung
neubeleben
Neubelebung
Neuberechnung
Neubeschaffung
Neubeschilderung