Negativtrend, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Negativtrends
WorttrennungNe-ga-tiv-trend (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Branche Einzelhandel Umfrage Umkehr Vorjahr abkoppeln abschwächen absetzen allgemein anhalten anhaltend aufhalten bestätigen brechen bundesweit durchbrechen entziehen fortsetzen gebrechen stemmen stoppen trotzen umkehren verstärken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Negativtrend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch eine Überarbeitung des Portals hielt den Negativtrend nicht auf.
Die Zeit, 13.07.2012 (online)
Dennoch ist der anhaltende Negativtrend schon seit längerer Zeit unübersehbar.
Die Welt, 07.08.2003
Nur wenn alle gesellschaftlichen Kräfte zusammenwirken, lässt sich dieser Negativtrend erfolgreich umkehren.
Der Tagesspiegel, 05.08.1999
Die Opposition betonte dagegen, die rot-grüne Regierung rede den Negativtrend schön und ignoriere den Ernst der Lage.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.2001
Dieser Negativtrend hat einen Teil des Episkopats und der Geistlichkeit wieder in ein Festungsdenken getrieben, zur Abwehr angeblich wachsender Verfolgungen.
Der Spiegel, 25.01.1993
Zitationshilfe
„Negativtrend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Negativtrend>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Negativsteuer
Negativserie
Negativschlagzeile
Negativliste
Negativität
Negativzins
Negativzuwanderung
Negator
Neger
Negerblut