Nebenverdienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nebenverdienst(e)s · Nominativ Plural: Nebenverdienste
Aussprache
WorttrennungNe-ben-ver-dienst
WortzerlegungnebenVerdienst1
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

(nebenberufliche) Tätigkeit, die zusätzliche Einnahmen einbringt; die hierdurch erzielte Einnahme
siehe auch Nebeneinnahme
Beispiele:
Als Finanzagenten werden Menschen bezeichnet, die gegen Provision ihr Konto für Finanztransaktionen zur Verfügung stellen. Gewonnen werden sie oft über Jobangebote im Internet, in denen ein schneller und hoher Nebenverdienst bei einfacher Arbeit versprochen wird. [Welt am Sonntag, 17.12.2017, Nr. 51]
Vor allem junge Rentner haben heute viel häufiger als früher einen Nebenverdienst. [Die Welt, 28.09.2016]
Mit der Offenlegung der Nebenverdienste von Parlamentariern beschäftigt sich seit dem Morgen auch die Rechtsstellungskommission des Bundestags. [Die Zeit, 18.10.2012 (online)]
Schwarzarbeit – einerseits zerstört sie Jobs, andererseits nutzen viele Arbeitslose diesen illegalen »Nebenverdienst«. [Bild, 10.02.2004]
Und für die Zukunft haben sie sich einen lebenslangen Nebenverdienst in Form von Mieteinnahmen gesichert. [konkret, 2000 [1982]]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein lukrativer, einträglicher, kleiner Nebenverdienst
als Akkusativobjekt: die Nebenverdienste offenlegen
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf einen Nebenverdienst angewiesen sein

Thesaurus

Synonymgruppe
Nebeneinkommen · ↗Nebeneinkunft · Nebeneinkünfte · ↗Nebeneinnahme · Nebenverdienst · Verdienst bei einer Nebentätigkeit · Verdienst im Zweitjob · ↗Zubrot · Zusatzeinkommen · ↗Zuverdienst · Zuverdienstmöglichkeit · zusätzliches Einkommen  ●  (ein) zweites Standbein  fig., floskelhaft
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Nebenbeschäftigung · ↗Nebentätigkeit  ●  ↗Zweitjob  ugs.
  • (eine) Nebentätigkeit ausüben · (sein) Gehalt aufbessern · (seine) Einkünfte aufstocken (mit) · ↗(sich etwas) dazuverdienen · ↗(sich etwas) hinzuverdienen · Nebeneinkünfte haben · zusätzliche Einkünfte haben · über eine zusätzliche Einnahmequelle verfügen  ●  (ein) zweites Einkommen haben  variabel · (einen) Zweitjob haben  ugs. · (sich) ein paar Euro nebenbei verdienen  ugs. · (sich) was dazuverdienen  ugs. · (sich) was nebenbei verdienen  ugs.
  • (sich mehrere) Möglichkeiten offen halten  ●  (mehrere) Eisen im Feuer haben  variabel, fig. · auf mehreren Hochzeiten tanzen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Anrechnung Debatte Offenlegung Parlamentarier Rente Transparenz angeben anrechnen anweisen aufbessern einträglich hübsch illegal klein lukrativ nett offenlegen verschaffen willkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebenverdienst‹.

Zitationshilfe
„Nebenverdienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nebenverdienst>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebenursache
Nebenumstand
Nebentür
Nebentreppe
Nebentrakt
Nebenverhandlung
Nebenvorstellung
Nebenwährung
Nebenweg
Nebenwerk