Nebengang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nebengang(e)s · Nominativ Plural: Nebengänge
WorttrennungNe-ben-gang (computergeneriert)
WortzerlegungnebenGang1

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn auch die zahlreichen, ehemals mit Steinen verstellten Nebengänge sind wieder offen.
Kölner Stadtrundschau, 26.10.1962
Er redet ihr zu, von der Tür wegzugehen, faßt sie schließlich entschlossen am Oberarm und führt sie in einen Nebengang.
Die Zeit, 04.12.1987, Nr. 50
Kinder dürfen nämlich nur in Begleitung eines Erwachsenen in die Ausstellung, die gut versteckt in einem unscheinbaren Nebengang untergebracht ist.
Die Zeit, 25.03.2011 (online)
Schon die Struktur der Site ist mit einem Hauptgang, von dem viele Nebengänge abzweigen, eine Metapher auf das Gefängnis Tegel.
Der Tagesspiegel, 14.12.1998
Mit dicken roten und blauen Linien waren da Haupt- und Nebengänge bezeichnet, die wie Straßen einer Stadt sich durchkreuzten und durchquerten.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6842
Zitationshilfe
„Nebengang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nebengang>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebenfunktion
Nebenfrau
Nebenfrage
Nebenform
Nebenfolge
Nebengasse
Nebengebäude
Nebengedanke
Nebengegenstand
Nebengelaß