Nationaloper

GrammatikSubstantiv
WorttrennungNa-ti-onal-oper · Na-tio-nal-oper

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballett Chefdirigent Chor Direktor Ensemble Gastspiel Intendant Neubau Oper Orchester Pariser Schöpfer Warschauer belgisch dänisch englisch finnisch französisch gastieren koreanisch lettisch polnisch slowenisch tschechisch ungarisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nationaloper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff der Nationaloper war, zumal in der geteilten Nation, ohnehin obsolet geworden.
Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28
Es zählt unbestritten zu den großen Nationalopern von übernationaler Wirkung.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 356
Wer nun eine heroisch affirmative Nationaloper dahinter vermutet, liegt falsch.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2004
Nationaloper, deren Direktor er 1920 wurde, unterrichtete an der Akademie.
Fath, Rolf: Komponisten - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 18792
Gleich darauf trat Gustav Mahler als Direktor der Nationaloper in Budapest in mein Künstlerleben.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Zitationshilfe
„Nationaloper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nationaloper>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nationalökonomisch
Nationalökonomie
Nationalökonom
Nationalmuseum
Nationalmannschaft
Nationalpark
Nationalparlament
Nationalpreis
Nationalpreisträger
Nationalrat