Namenforschung, die

Alternative SchreibungNamensforschung
GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNa-men-for-schung ● Na-mens-for-schung (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Namenkunde

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Namenforschung · ↗Namenkunde  ●  ↗Onomastik  fachspr. · ↗Onomatologie  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

WELT-Serie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Namenforschung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Serie über Namenforschung geht mit dem heutigen Teil zu Ende.
Die Welt, 26.03.2004
Namen sind die Friedhöfe der Wörter ", beschreibt er die Namenforschung.
Die Welt, 01.12.2003
Feldmann (659), durch fleißige Arbeiten auf dem Gebiet der Namenforschung bekannt, gibt eine sachlich geordnete, zusammenfassende Darstellung über die Bildung der Ortsnamen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 188
Die Namenforschung muß sich Hilfe holen in Familiengeschichte und Heraldik; keine Deutung ergibt sich ohne Urkunden und die Beachtung ihrer zeitlichen Reihenfolge.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 137
Die Quellen der slawischen Namenforschung in der Provinz Sachsen und dem Freistaat Anhalt stellt R. Holtzmann, Zfslav. Phil. 4, 435--43 zusammen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 164
Zitationshilfe
„Namenforschung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Namenforschung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namendeutung
Namenänderung
Namen
Namedropping
Name-Dropping
Namengeber
Namengebung
Namengedächtnis
Namenkunde
namenkundlich