Nahzone, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nahzone · Nominativ Plural: Nahzonen
WorttrennungNah-zo-ne
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Verkehrswesen (für den Transport von Gütern geltendes) von dem Ort aus, an dem ein Kraftfahrzeug stationiert ist, gemessenes Gebiet im Umkreis von 75 km Luftlinie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was bisher schlicht Nahzone hieß, wird zeitgemäß zum eleganteren City.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.1995
Auch gilt diese nicht für die Transporte nach der Type B, die an die Nahzone nicht gebunden sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Innerhalb einer Nahzone um die eigene Wohnung, kann man auch per Handy zu Festnetzpreisen telefonieren.
Die Welt, 15.01.2000
Die Preissenkung in der neuen Nahzone - zum Beispiel von Berlin nach Potsdam - kommt den Kunden allerdings nur mit Einschränkungen zugute.
Der Tagesspiegel, 25.08.1998
Güternahverkehr ist jede Beförderung von Gütern mit einem Kraftfahrzeug für andere innerhalb der Nahzone mit Ausnahme des Umzugsverkehrs.
o. A.: Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Nahzone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nahzone>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nähzirkel
Nahziel
Nähzeugetui
Nähzeug
Nahverkehrszug
Nähzutaten
Nähzwirn
naiv
Naive
Naivheit