Nagelfeile, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNa-gel-fei-le (computergeneriert)
WortzerlegungNagel2Feile
eWDG, 1974

Bedeutung

Feile zum Abfeilen der Nägel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegenstand Handgepäck Messer Nagelschere Pinzette Schere Taschenmesser Zahnstocher

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nagelfeile‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich vor meinem Gate wartete, packte die Dame gegenüber eine große Nagelfeile aus.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.2001
Vielleicht liegt alles auch nur an jener Kritikerin mit Nagelfeile zwei Plätze weiter.
Der Tagesspiegel, 01.09.1999
Auf Nagelfeilen, die verschmutzt und stumpf geworden sind, klebe ich Leukoplast-Pflaster und reiße es anschließend mit einem Ruck ab.
Bild, 23.10.1997
Mit der Nagelfeile, die auf ihrem Tisch lag, schlitzte ich den Umschlag auf, faltete das Blatt auseinander und begann vorzulesen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 945
Neben einer Nagelfeile aus Bronze lag ein kleiner, kunstvoller Taschenspiegel aus Metall.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22759
Zitationshilfe
„Nagelfeile“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nagelfeile>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nageletui
Nageleisen
Nägelein
Nägelchen
Nagelbürste
nagelfest
Nagelfestiger
Nagelfleck
Nagelfluh
Nagelhaut