Nachtlicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungNacht-licht (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltend kleines Licht für die Nacht
Beispiele:
ein flackerndes, bläuliches Nachtlicht
Im linden Luftzug schwimmt mit irrem Schein / Des Nachtlichts Fieberflamme [Droste-Hülsh.739]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das liege auch am Nachtlicht für ängstliche Kinder, warnen die Ärzte.
Die Welt, 03.11.2001
Ich weiß, wie schlau sich die Nachtlichter dabei vorgekommen sind.
Tucholsky, Kurt: Was nun -? In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]
Was die S-Bahn betrifft, gibt es eine frohe Kunde für alle Nachtlichter.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1997
Er saß dann dem galgenartigen Gerüst gegenüber, an dem das Glas mit dem Serum hing, und starrte ins bläuliche Nachtlicht.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 38
Er sah das Rubinglas und verstand, daß sie erst daraus getrunken hatte; dann hatte sie es mit Öl gefüllt und das winzige Nachtlicht darin entzündet.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 602
Zitationshilfe
„Nachtlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nachtlicht>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nächtlicherweise
nächtlicherweile
nächtlich
Nachtleerung
Nachtleben
Nachtlokal
Nachtluft
Nachtmagazin
Nachtmahl
nachtmahlen