Nachtkästchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nachtkästchens · Nominativ Plural: Nachtkästchen
Aussprache
WorttrennungNacht-käst-chen
formal verwandt mitKasten
eWDG, 1974

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch
siehe auch Nachttisch
Beispiel:
Auf jedem Nachtkästchen stand ein winziges Lämpchen [L. FrankMännerquartett1,351]

Thesaurus

Synonymgruppe
Nachtschrank · ↗Nachttisch · Nachttischchen  ●  Nachtkästchen  österr., bair. · Nachtkastl  ugs., österr., bair.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatte die Lade ihres Nachtkästchens aufgeschoben und begann zu wühlen.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 131
Der Elektriker hatte bei der Installation offenbar die niedrigeren modernen Nachtkästchen vor Augen.
Die Zeit, 25.10.2010, Nr. 43
Dort fand er im Nachtkästchen eine Schmuckschatulle, deren Inhalt auf 3000 Mark geschätzt wird.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.2001
Diesen Brief an das Christkind hatte sie auf ihr Nachtkästchen gestellt.
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 33
Die Sliwowitzflasche auf dem Nachtkästchen willst Du nicht gesehen haben.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6212
Zitationshilfe
„Nachtkästchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nachtkästchen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtkälte
Nachtkabarett
Nachtjäger
Nachtjacke
Nachtjäckchen
Nachtkerze
Nachtkerzengewächs
Nachtkleid
Nachtklinik
Nachtklub