Nachfragemacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nachfragemacht · Nominativ Plural: Nachfragemächte
WorttrennungNach-fra-ge-macht (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bündelung Handel Kasse Mißbrauch ausspielen bündeln geballt kollektiv stärken wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachfragemacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Star Alliance entwickelt sich damit zu einer ernsthaften Nachfragemacht.
Der Tagesspiegel, 16.07.2003
Damit aber geriet die zentrale These des Amtes der Nachfragemacht ins Wanken.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Heute kann man häufig schon von einer regelrechten Nachfragemacht sprechen.
Die Zeit, 30.06.1967, Nr. 26
Doch sie übersehen, daß sie es hier mit einer Nachfragemacht zu tun haben, die in Wirklichkeit gar keine ist.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.1998
Deshalb habe die Industrie auch keinen Grund, dem Handel Nachfragemacht vorzuwerfen.
Die Welt, 12.10.1999
Zitationshilfe
„Nachfragemacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Nachfragemacht>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachfragekurve
Nachfrageknick
Nachfragefunktion
Nachfrageentwicklung
Nachfrage
Nachfragemenge
Nachfragemonopol
nachfragen
nachfrageorientiert
Nachfragepolitik