Mystizismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mystizismus · Nominativ Plural: Mystizismen
Aussprache
WorttrennungMys-ti-zis-mus
HerkunftGriechisch
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutung

bildungssprachlich
1.
schwärmerische, auf mystischen Gedanken beruhende, rational nicht begründete Einstellung, Weltanschauung
Beispiele:
Denn sein [Kandinskys] zentraler Beitrag zur Malerei der Moderne speist sich aus einer Weltanschauung, aus einem Begriff vom Künstlertum und vom Wesen der Kunst, die zutiefst dem Mystizismus und Spiritualismus der Epochenwende verhaftet sind. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.2004]
[…] der Mystizismus hat sich selbst in den als wissenschaftlich geltenden Fächern breit gemacht. Genau deshalb wäre es wichtig, dem Halbwissen[…] entgegenzutreten und lieber kritischer als zu wenig kritisch zu sein. [allesevolution.wordpress.com, 16.06.2015]
Für Außenstehende wirkt dies [die prägende Kraft der Sprache von Dante] um so erstaunlicher, als es sich bei der »Divina commedia« um ein schwer zugängliches Werk des mittelalterlichen Mystizismus handelt, um einen komplizierten Kathedralbau aus einer fernen Welt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.09.2004]
Gemeint ist eine Kritik an zeitgenössischen Neigungen zu Irrationalismus und Mystizismus aus Überdruß an Vernunft und Aufklärung. [Der Spiegel, 15.12.1980, Nr. 51]
[…] weder Noriega noch sein Widersacher Diaz Herrera halten es mit der christlichen Religion. Beide geben sich als Anhänger östlicher Mystizismen. […] [Der Spiegel, 20.07.1987] ungewöhnl. Pl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: religiöser, islamischer, jüdischer Mystizismus
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Hang zum Mystizismus
in Koordination: Aberglauben und Mystizismus
2.
auf Mystizismus beruhende Vorstellung, mystischer Gedanke, Gedankengang
Beispiele:
[…] [Almquist] war studierter Philosoph und geweihter Priester, sein eigenwilliges Denken war geprägt durch Rousseausche Naturschwärmerei und Swedenborgs ekstatischen Mystizismus einerseits, andererseits durch radikal aufklärerische Vorstellungen von Demokratie und sozialer Gerechtigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2004]
Es ist eine Tradition der Nationalismusforschung, […] einen Sonderweg der südost- und ostmittel-europäischen Nationalismen zu konstruieren – in seiner deutlichsten Ausprägung als klare Linie von Herder über Arndt und Fichte, weiter zu den Radikalismen und Mystizismen des 19. Jahrhunderts […]. [Winkler, Martina, Karel Kramár. München: R. Oldenbourg Verlag 2002, S. 44]
Die […] [Kehrseite eines bestimmten Begriffs von Jugendkultur] ist […] die Idee von Reinheit, (ungiftiger) Sauberkeit, Primärität, die den Jugendlichen unterstellt wird und sich von den Mystizismen rechter Jugendkulte nur durch die Anbindung des Jugendbegriffs an urbane und suburbane Kulturen von Minderheiten und Deklassierten unterscheidet. [konkret, 2000. Zitiert nach: konkret, 1993.]
Dort [in der Ausstellung] hängen etwa die Hafenbilder von Waldemar Gersahl. […] Oder die farbigen Mystizismen von Helmuth Körber, dessen Köpfe »Träumende« anziehen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 09.03.1922]

Thesaurus

Synonymgruppe
Mystik · Mystizismus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglaube Hang Mischung Okkultismus Religion Spiritualismus Symbolismus gewiss islamisch jüdisch katholisch poetisch raunend religiös

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mystizismus‹.

Zitationshilfe
„Mystizismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mystizismus>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mystisch
Mystiker
Mystik
Mystifizierung
mystifizieren
mystizistisch
Mythe
mythisch
mythisieren
Mythisierung