Muttersöhnchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMut-ter-söhn-chen (computergeneriert)
WortzerlegungMutter1Söhnchen
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, spöttisch verwöhnter, unselbstständiger Junge oder junger Mann
Beispiel:
ein rechtes Muttersöhnchen, brav und gehorsam, das am Ofen hockt über den Büchern [SchnitzlerMedardusII 1]

Thesaurus

Synonymgruppe
Weichling  ●  Früheinfädler  ugs. · Himbeerbubi  ugs. · ↗Kümmerling  ugs. · ↗Memme  ugs. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Milchbubi  ugs. · Muttersöhnchen  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · ↗Schattenparker  ugs. · ↗Schlaffi  ugs. · ↗Schlappschwanz  ugs. · ↗Sitzpinkler  ugs. · ↗Warmduscher  ugs. · ↗Waschlappen  ugs. · ↗Weichei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Muttersöhnchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Muttersöhnchen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muttersegen
mutterseelenallein
Mutterschwein
Mutterschutzgesetz
Mutterschutz
Muttersprache
Muttersprachler
muttersprachlich
Mutterstelle
Müttersterblichkeit