Mundhygiene, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mundhygiene · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungMund-hy-gi-ene · Mund-hy-gie-ne (computergeneriert)
WortzerlegungMundHygiene

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ernährung Ernährungsverhalten Informationskreis mangelnd verbessert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mundhygiene‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn seine Diagnose positiv ausfällt, wird er in den meisten Fällen verstärkte Mundhygiene empfehlen.
Der Tagesspiegel, 01.06.2003
Natürliche Zähne halten dank verbesserter Mundhygiene heute signifikant länger als früher.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
Der Zahnbelag bricht in sich zusammen, und wir erleben eine »Revolution in der konservativen Welt der Mundhygiene« (New York Times).
Die Zeit, 20.02.2008, Nr. 09
Doch die Deutschen sind mehrheitlich immer noch Muffel bei der Mundhygiene.
Die Welt, 21.09.2004
In den allermeisten Fällen ist allerdings mangelnde Mundhygiene die Ursache der peinlichen Atemgerüche.
Bild, 18.02.1998
Zitationshilfe
„Mundhygiene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mundhygiene>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mundhöhle
Mundhobel
Mundharmonikaspieler
Mundharmonika
Mundgliedmaße
mundieren
mündig
mündig sprechen
Mündigkeit
Mündigkeitserklärung