Motorenbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMo-to-ren-bau
WortzerlegungMotorBau
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Konstruieren, Bauen von Motoren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fortschritt Revolution modern revolutionieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motorenbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigene Wege im Motorenbau ist seit langem auch Honda gegangen.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1995
Wo Liebe die Nummer eins werden wollte, hat er immer vornehm verschwiegen, aber es bleibt nun eigentlich nur der Motorenbau übrig.
Die Zeit, 11.12.1987, Nr. 51
Ferrari hat große Erfahrung im Motorenbau, aber relativ wenig Erfahrung mit dem Achtzylinder.
Bild, 08.09.2005
MAK werde den Motorenbau in Rostock fortsetzen und voraussichtlich auch Forschung und Entwicklung in Warnemünde betreiben.
Die Welt, 06.12.1999
Eine ausreichende Kontrolle der Luftverschmutzung verlangt weitere Fortschritte im Motorenbau und in der Zusammensetzung der Treibstoffe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]
Zitationshilfe
„Motorenbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Motorenbau>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motordrehzahl
Motordefekt
Motorcamping
Motorbremse
Motorboot
Motorenbauer
Motorenbenzin
Motorenfett
Motorengebrumm
Motorengedröhn