Motor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Motors · Nominativ Plural: Motoren/Motore
Aussprache
WorttrennungMo-tor
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Motor‹ als Erstglied: ↗-motorig · ↗Motorbenzin · ↗Motorblock · ↗Motorboot · ↗Motorbremse · ↗Motorcamping · ↗Motorenbau · ↗Motorenbauer · ↗Motorenbenzin · ↗Motorengebrumm · ↗Motorengeräusch · ↗Motorenkraft · ↗Motorenlärm · ↗Motorenwerk · ↗Motorenöl · ↗Motorfahrzeug · ↗Motorflugzeug · ↗Motorgeräusch · ↗Motorhaube · ↗Motorjacht · ↗Motorkraft · ↗Motorleistung · ↗Motorpanne · ↗Motorpflug · ↗Motorrad · ↗Motorraum · ↗Motorroller · ↗Motorschaden · ↗Motorschiff · ↗Motorschlepper · ↗Motorschlitten · ↗Motorsegler · ↗Motorsport · ↗Motorspritze · ↗Motorsteuerung · ↗Motorsäge · ↗Motoryacht · ↗Motoröl · ↗motorisieren
 ·  mit ›Motor‹ als Letztglied: ↗Achtzylindermotor · ↗Allstrommotor · ↗Austauschmotor · ↗Automotor · ↗Außenbordmotor · ↗Backbordmotor · ↗Benzinmotor · ↗Biomotor · ↗Bootsmotor · ↗Boxermotor · ↗Dampfmotor · ↗Dieselmotor · ↗Doppelkolbenmotor · ↗Drehkolbenmotor · ↗Dreizylindermotor · ↗Düsenmotor · ↗Einspritzmotor · ↗Einzylindermotor · ↗Elektromotor · ↗Explosionsmotor · ↗Flugmotor · ↗Flugzeugmotor · ↗Hafermotor · ↗Heckmotor · ↗Hilfsmotor · ↗Hochleistungsmotor · ↗Hubkolbenmotor · ↗Hubmotor · ↗Hybridmotor · ↗Induktionsmotor · ↗Kleinstmotor · ↗Kolbenmotor · ↗Konjunkturmotor · ↗Mehrzylindermotor · ↗Mittelmotor · ↗Ottomotor · ↗Rotationskolbenmotor · ↗Sechszylindermotor · ↗Sternmotor · ↗Synchronmotor · ↗Turbomotor · ↗Universalmotor · ↗Unterflurmotor · ↗Verbrennungsmotor · ↗Verbundmotor · ↗Vergasermotor · ↗Viertaktmotor · ↗Vierzylindermotor · ↗Wachstumsmotor · ↗Wankelmotor · ↗Zweitaktmotor · ↗Zweizylindermotor · ↗Zwölfzylindermotor · ↗Ölmotor
eWDG, 1974

Bedeutung

Maschine, die durch Umformung von Energie mechanische Antriebskraft erzeugt
Beispiele:
ein Wagen, Boot ist mit einem Motor ausgerüstet, wird von einem Motor angetrieben
der Motor springt leicht an, heult auf, arbeitet, läuft leise, gleichmäßig
umgangssprachlich der Motor kommt
ein defekter Motor zieht nicht, bockt, hustet, spuckt, setzt aus, streikt
den Motor anstellen, abstellen, einschalten, ausschalten, anlassen, anwerfen, antreten, starten, heiß laufen lassen, drosseln
umgangssprachlich den Motor abwürgen
er hat seinen Motor ausgebaut, eingebaut, auseinandergenommen
der Motor muss überholt, repariert, geölt, gewaschen werden
ein elektrischer, starker, leistungsfähiger, luftgekühlter, wassergekühlter Motor
ein Motor mit vier Zylindern, von 50 PS
mit laufendem Motor halten, warten
der Lärm, das Dröhnen, Donnern, Knattern, Brummen, Surren der Motoren
Sport ein Steherrennen hinter schweren Motoren (= Motorrädern)
das zarte Mückensingen der französischen Motore [A. ZweigErziehung62]
übertragen vorwärtstreibende Kraft
Beispiele:
der Motor einer Bewegung, Entwicklung, des Fortschritts
der Wettbewerb ist ein Motor des Wirtschaftssystems
ein Motor, eine treibende Kraft ... das heißt eine Partei, die sich ihrer Pflicht gegenüber der Arbeiterschaft bewußt ist [Thälm.Reden1,481]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Motor · motorisieren
Motor m. ‘bewegende Kraft, Triebkraft, bewegungerzeugende Maschine’, für diese speziellen Bedeutungen eine gelehrte Übernahme (19. Jh.) von lat. mōtor ‘Beweger’ in die Fachsprachen der Medizin und Technik, zu lat. movēre (mōtum) ‘bewegen’. Vgl. (bereits 18. Jh.) frz. muscle moteur ‘ein Glied bewegender Muskel’, moteur m. ‘bewegungerzeugende Maschine’. motorisieren Vb. ‘mit einem Motor versehen, mit Kraftfahrzeugen ausrüsten’ (20. Jh.); vgl. frz. motoriser.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Aggregat · ↗Antrieb · ↗Maschine · Motor · ↗Triebwerk  ●  Murl  ugs., österr.
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
  • Mantelstromtriebwerk · Turbofan  ●  Zweistrom-Strahltriebwerk  fachspr.
  • Druckluftmotor · Luftmotor · Pressluftmotor
  • Verbrennungsmotor
  • Außenborder · ↗Außenbordmotor
  • Innenborder · Innenbordmotor
  • Heißgasmotor · Stirlingmotor
  • Düsentriebwerk · ↗Strahltriebwerk · Strahlturbine · Turbinen-Luftstrahltriebwerk · Turbinen-Strahltriebwerk · Turbo-Luftstrahltriebwerk · Turbo-Strahltriebwerk
  • Hydraulikmotor · Hydromotor
  • Elektroantrieb · ↗Elektromotor · elektrischer Antrieb
  • Raketenmotor · ↗Raketentriebwerk
  • Hall-Effekt-Antrieb · Hallantrieb
  • Argus-Rohr · Argus-Schmidt-Rohr · Pulso-Schubrohr · Pulsotriebwerk · Pulsrohr · Pulsstrahltriebwerk · Schmidt-Rohr · Verpuffungsstrahltriebwerk
Assoziationen
Synonymgruppe
Treibkraft · ↗Triebkraft · treibende Feder · treibende Kraft  ●  Motor  fig. · ↗Triebfeder  fig. · ↗Zugmaschine  fig. · ↗Zugpferd  fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ferne hinter der niedrigen Mauer dröhnten die Motore schwerer Wagen.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 208
Sie regieren auch die Arbeit der allerbesten Motore und alle Zahlen in den Kontobüchern.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 194
Noch ein paar Augenblicke laufen die Motore auf Leerlauf und dann wird der Pilot Vollgas geben.
o. A.: Reportage vom Abflug des französischen Ministerpräsidenten Daladier vom Münchner Flughafen Oberwiesenfeld nach Unterzeichnung des Münchner Abkommens, Herbst 1938
Eingebaute Motore erzeugen Vibrationen, Gegenkräfte oder Rückschlageffekte, so daß der Benutzer den Eindruck gewinnt, Waffen oder Steuerknüppel in der Hand zu halten.
C't, 1998, Nr. 25
Beide Wagen haben Motore mit der bekannten engen V-Stellung der Zylinder.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1937
Zitationshilfe
„Motor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Motor>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motologie
Motodrom
Motocross
Moto-Croß
Motivwahl
Motoraufhängung
Motorbenzin
motorbetrieben
Motorblock
Motorboot