Most, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Mostes · Nominativ Plural: Moste
Aussprache
Wortbildung mit ›Most‹ als Erstglied: ↗Mostgewicht · ↗Mostkelter · ↗Mostpresse · ↗Mostwaage
 ·  mit ›Most‹ als Letztglied: ↗Apfelmost · ↗Birnenmost · ↗Johannisbeermost · ↗Kirschmost · ↗Süßmost · ↗Traubenmost
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
durch Keltern gewonnener Saft von Trauben, Äpfeln oder anderen Früchten
a)
der unvergoren sterilisiert wird
Beispiele:
süßer, erfrischender Most
ein Glas Most bestellen, trinken
umgangssprachlich aus unseren Falläpfeln machen wir Most
b)
der durch Zusatz von Hefe zu Wein vergoren wird
Beispiele:
junger, trüber, schäumender Most
der Most gärt
bildlich
Beispiele:
der gärende Most (= die vorwärtsdrängende Unruhe) der Jugend
Wenn sich der Most auch ganz absurd gebärdet [GoetheFaustII 6813]
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich wissen, wo (der) Barthel (den) Most holt (= alle Schliche kennen, Bescheid wissen)
2.
süddeutsch, österreichisch, schweizerisch Obstwein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Most m. ‘unausgegorener Traubensaft, Obstsaft’, besonders südd. auch ‘Obstwein’. Die Technik des Weinbaus lernen die Germanen an Mosel und Rhein von den Römern kennen. Wie viele andere dazugehörige Ausdrücke beruhen auch ahd. (8. Jh.), mhd. most ‘frisch gekelterter Traubensaft, Obstwein’, mnd. most, must, mnl. nl. most, aengl. engl. must auf frühen Entlehnungen aus lat. mustum (vīnum) ‘junger Wein, Most’; vgl. lat. mustus ‘jung, frisch, neu’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Federweißer · ↗Maische (für Wein) · Most · ↗Süßmost · ↗Traubenmost  ●  ↗Sauser  landschaftlich
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Fruchtwein · Most (vergoren)
Oberbegriffe
  • Teufel Alkohol · alkoholhaltiges Getränk  ●  ↗Alkoholika  Plural · alkoholisches Getränk  Hauptform · ↗Alk  ugs., salopp · ↗Alkohol  ugs.
Synonymgruppe
Fruchtsaft  ●  ↗Juice  österr. · ↗Jus  schweiz. · Most  ugs., regional
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Apfelmost · ↗Apfelwein · Saurer Most  ●  Ebbelwoi  ugs., hessisch · Most  ugs., regional, süddt. · ↗Viez  ugs., regional · Äbbelwoi  ugs., hessisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Apfelsekt  ●  ↗Cider  engl. · ↗Cidre  franz. · ↗Zider  selten, veraltet · Apfelperlwein  fachspr., Jargon · Apfelschaumwein  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anreicherung Apfel Bier Essig Faß Gewicht Gärung Konzentration Marmelade Qualität Traube Vorstand Wein Zucker Zuckergehalt Zusatz entziehen frisch gewonnen gären gärend holen konzentriert süß trinken tschechisch verarbeiten vergären

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Most‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim frisch gekelterten Most kann man dann die Qualität des Weines feststellen.
Die Welt, 11.10.1999
Du kannst mir auch einen Krug Most holen, werde ich sagen und das Beil suchen.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1997
Nun brach bei ihm der offenbar schon lange verhaltene Grimm gegen Most los.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4284
Most ging sogleich darauf ein und wollte die Stelle annehmen.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 1110
Damit werden das spezifische Gewicht des Mostes und sein Zuckergehalt ausgedrückt.
o. A. [Hl.]: Öchsle. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Most“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Most>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mosso
moslemisch
mosleminisch
Moslem
Moskitostich
Mostbütte
mosten
Mosterei
Mostert
Mostflasche