Mordbrenner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMord-bren-ner (computergeneriert)
WortzerlegungMordBrenner
Wortbildung mit ›Mordbrenner‹ als Erstglied: ↗Mordbrennerbande
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet, abwertend Brandstifter, der Menschenleben nicht verschont
siehe auch brennen (Lesart 1)
Beispiel:
Gejagt als Räuber, erschlagen als Mordbrenner [BrechtGedichte261]

Thesaurus

Synonymgruppe
Mordbrenner [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mörder Räuber

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mordbrenner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was bewegt diese recht intelligenten Mordbrenner, und wieso schätzen sie ihr Leib und Leben gering?
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2002
Auch dieser Karl Moor, der Mordbrenner, war ein auftrumpfender Bürgerssohn.
Die Zeit, 21.04.1989, Nr. 17
Sie fürchten sich nicht vor mir, dem Räuber und Mordbrenner?
Penzoldt, Ernst: Die Powenzbande, Darmstadt: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1960 [1930], S. 190
Die Mordbrenner sitzen immer auf der andern Seite der Mauer.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 211
Die Mordbrenner hätten den redlichen alten Mann auf die Folter gespannt und seine grauen Haare mit Branntwein begossen und angezündet.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 433
Zitationshilfe
„Mordbrenner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mordbrenner>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mordbeil
mordbegierig
Mordbegierde
Mordbegier
Mordaxt
Mordbrennerbande
Mordbrennerei
Mordbube
Morddrohung
morden