Moralphilosoph, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMo-ral-phi-lo-soph (computergeneriert)
WortzerlegungMoralPhilosoph
eWDG, 1974

Bedeutung

Vertreter einer Moralphilosophie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ethiker Gegenwart Nationalökonom Theologe australisch englisch formulieren schottisch Ökonom

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Moralphilosoph‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber für die externe Öffentlichkeit, die an Problemen der Moral wirklich interessiert ist, sind die begrenzten Wege des naturalisierenden Moralphilosophen unbegehbar.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2002
Auch heute zeigen sich die meisten Moralphilosophen hilflos, wenn es darum geht, Tiere in ihre Überlegungen aufzunehmen.
Die Zeit, 26.04.1996, Nr. 18
Thomas Morus (1478 bis 1535) war einer der führenden Moralphilosophen seiner Zeit.
Die Welt, 18.02.2005
Durch die politischen Ereignisse erhielten diese zunächst nur von Theologen, Pädagogen und Moralphilosophen vorgebrachten ethischen Argumente eine aktuelle antirevolutionäre Komponente.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3083
Man sieht, ich unterscheide sehr genau zwischen Subjektivismus und Relativismus; an der Verwechslung der Begriffe subjektiv und relativ haben wieder einmal die Moralphilosophen die Hauptschuld.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10511
Zitationshilfe
„Moralphilosoph“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Moralphilosoph>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moralpauke
Morallehre
Moralkodex
Moralkeule
Moralität
Moralphilosophie
moralphilosophisch
Moralprediger
Moralpredigt
Moralprinzip