Morallehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Morallehre · Nominativ Plural: Morallehren
Aussprache
WorttrennungMo-ral-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungMoralLehre1

Thesaurus

Synonymgruppe
Ethik · Morallehre · ↗Sittenlehre · ↗Tugendlehre
Unterbegriffe
  • Bereichsethik · angewandte Ethik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kirche Religion christlich katholisch kirchlich traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morallehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Frage wirkte fort in der Tradition der europäischen Morallehre.
Die Zeit, 03.05.2004, Nr. 18
Weiter ist die Morallehre der katholischen Kirche, vor allem die Sexualmoral, dringend reformbedürftig.
Der Tagesspiegel, 04.04.2005
Aber aus der katholischen Morallehre werden Sie Ihr Unterscheidungsmerkmal auch nicht haben.
o. A.: KOPFPRÄMIEN FÜR EMBRYOS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Auch treten die US-Geistlichen für eine klare, korrekte Morallehre ein.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.2002
Die Zeit der Abfassung läßt sich nicht genau ermitteln, da das Lehrgedicht keine bestimmten Hinweise enthält und ausschließlich überlieferte Morallehre weitergibt.
Lohse, E.: Phokylides. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26452
Zitationshilfe
„Morallehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Morallehre>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moralkodex
Moralkeule
Moralität
moralistisch
Moralisterei
Moralpauke
Moralphilosoph
Moralphilosophie
moralphilosophisch
Moralprediger