Moralapostel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Moralapostels · Nominativ Plural: Moralapostel
Aussprache
WorttrennungMo-ral-apo-stel (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Biedermann · ↗Gutmensch · Moralapostel · ↗Moralprediger · ↗Sittenwächter · ↗Tugendbold  ●  Hüter von Sitte und Anstand  variabel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nation Sittenwächter aufschwingen aufspielen ernannt konservativ ober scheinheilig selbsternannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Moralapostel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lieber sitzen sie die skrupellose Haltung des obersten Moralapostels gemeinsam aus.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1998
Er war wahrhaftig niemand, der das Recht hatte, den Moralapostel zu spielen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 205
Aber was heißt hier, so fragen Moralapostel in Bonn, überhaupt Disziplin?
Die Zeit, 19.04.1985, Nr. 17
Den sexuellen Austausch seelisch einzubetten war keine Forderung von puritanischen Moralaposteln.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 239
Wer die Zeichen des Moralapostels sieht oder etwas von der Überspanntheit des Vergewaltigers spürt, sollte sofort die Flucht ergreifen.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 203
Zitationshilfe
„Moralapostel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Moralapostel>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moral
Moquette
Möpslein
mopsig
Mopsgesicht
Moralbegriff
Moralbewusstsein
Moralcodex
Moraldogma
Moralentwicklung