Mopsgesicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMops-ge-sicht (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
ein kleiner Alter mit einer Brille auf einem gutmütigen Mopsgesicht [RennKindheit159]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Akt mit seiner schräg gekippten Spiegelung ist recht raffiniert, nur die Katze hat ein Mopsgesicht.
Der Tagesspiegel, 13.06.1999
Der klobige Mann mit dem Kneifer auf dem zerhackten, bösartigen Mopsgesicht fühlte sich nicht behaglich in Garmisch.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 232
Als Mitte des 18. Jahrhunderts das erste Mopsgesicht an europäischen Höfen auftauchte, wurde der kurzbeinige Exote von Künstlern aller Couleur sogleich mit Elogen bedacht.
Die Zeit, 24.11.2005, Nr. 48
Zitationshilfe
„Mopsgesicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mopsgesicht>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mopsfidel
mopsen
möpseln
Möpse
Möpschen
mopsig
Möpslein
Moquette
Moral
Moralapostel