Mondsichel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMond-si-chel
eWDG, 1974

Bedeutung

sichtbare, schmale Form des zu- oder abnehmenden Mondes
Beispiel:
die blasse Mondsichel am Morgenhimmel

Thesaurus

Synonymgruppe
Halbmond · Mondsichel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendhimmel Erscheinen Himmel Madonna Nähe Sonne Stern Sternenhimmel Symbol Venus Venusnähe abnehmend aufhalten bleich dünn hängen leuchten liegend schimmern schmal silbern stehend weiß zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mondsichel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter dem Gott erscheint die in eine Scheibe eingeschriebene Mondsichel.
o. A.: Lexikon der Kunst - N. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12736
Die schmale, abnehmende Mondsichel steht dann ganz nah neben dem hellen Planeten.
Die Welt, 30.10.1999
Der Monat beginnt mit dem Abend, an dem die neue Mondsichel zuerst wieder erblickt wird, und hat daher bald 29, bald 30 Tage.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 9970
Touristen bewundern die angeleuchtete historische Pracht, und dazu hängt noch eine honigfarbene Mondsichel über der Stadt.
Der Tagesspiegel, 06.08.2003
Im Herrgottswinkel stand eine antike Madonna auf der Mondsichel, zum Anhimmeln schön.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 210
Zitationshilfe
„Mondsichel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mondsichel>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mondschiff
Mondscheintarif
Mondscheinpartie
Mondscheinnacht
Mondschein
Mondsonde
Mondstein
Mondstreif
Mondsucht
mondsüchtig