Molluske, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Molluske · Nominativ Plural: Mollusken
Aussprache
WorttrennungMol-lus-ke
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

Biologie Weichtier

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Molluske · ↗Weichtier
Oberbegriffe
  • Gewebetier
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Dellwarze · Molluske  ●  Epithelioma contagiosum  fachspr. · Epithelioma molluscum  fachspr. · Molluscum contagiosum  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arthropoden Fisch Insekt Krebs Wirbeltier Wurm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Molluske‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Meeren sind die Mollusken eine der Gruppen mit den meisten Arten.
Die Zeit, 19.09.2012 (online)
Lauern die gewaltigen Mollusken ihrer Beute gemächlich in der lichtlosen Tiefe auf?
Der Tagesspiegel, 26.09.2002
Bei Mollusken scheinen Drüsen dieser Art besonders selten zu sein.
Keller, R.: Neurohormonale Systeme bei Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 238
Auch bei den Mollusken sind neuerdings freie Nervenendigungen in der Haut entdeckt.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 982
Die Tintenschnecken sind die reizphysiologisch und psychisch am höchsten stehenden Mollusken.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 36
Zitationshilfe
„Molluske“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Molluske>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Molltonleiter
Molltonart
mollig
Molli
möllern
Molluskizid
Moloch
Molokane
Molosser
Molotowcocktail