Mittellosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMit-tel-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungmittellos-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Armut · ↗Geldnot · Mittellosigkeit
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

völlig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittellosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon mit 18 hatte Jochen K. eine eidesstattliche Versicherung (EV) über seine Mittellosigkeit abgegeben.
Bild, 08.06.2000
Nach der Verurteilung steht einem durch Frau R. zu leistenden Regreß nämlich nur noch ihre Mittellosigkeit entgegen.
Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33
Es gab keine Begründung, eher noch Angst vor sozialen Folgen, vor allem Mittellosigkeit.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 295
Das einzige Übel, an dem wir leiden, ist die gänzliche Mittellosigkeit der Partei.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3578
Er nutzte die Mittellosigkeit Perrins aus und bot ihm an, er werde ihm das ganze Privileg wieder verschaffen; Perrin nahm an.
Launay, Denise: Cambert. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16095
Zitationshilfe
„Mittellosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mittellosigkeit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mittellos
Mittellinie
Mittelleitplanke
Mittelläufer
Mittellauf
Mittellot
Mittelmacht
Mittelmächte
Mittelmaß
mittelmäßig