Mitkämpfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMit-kämp-fer (computergeneriert)
Wortzerlegungmit2Kämpfer
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der zusammen mit andern um etw. kämpft

Thesaurus

Synonymgruppe
Kombattant · Mitkämpfer · ↗Mitstreiter
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Freund Führer Genosse Revolution alt ausländisch ehemalig einstig eng freipressen früh treu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitkämpfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So hatten seine Mitkämpfer erklärt, als er im März 1962 aus französischer Haft entlassen worden war.
Die Zeit, 20.09.1963, Nr. 38
Er forderte in seiner Rede seine Mitkämpfer auf, in der heutigen schweren Zeit mit verdoppelter Kraft am Ziel der Bewegung festzuhalten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Ich bin bereit, mein Leben wie jeder meiner Mitkämpfer hinzugeben.
Brief von Fritz Philipps vom 08.12.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 56
Von diesem Tage an - bis heute - ist A. H. Fried mein eifrigster Mitkämpfer gewesen.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8218
Hier schreckte Hitler nicht davor zurück, seine ältesten Mitkämpfer ohne jedes Gerichtsverfahren erschießen zu lassen.
o. A.: Einhundertsiebenundsiebzigster Tag. Freitag, 12. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13433
Zitationshilfe
„Mitkämpfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mitkämpfer>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitkämpfen
Mitinsasse
Mitinitiator
Mitinhaber
mitinbegriffen
Mitkläger
mitklingen
mitkochen
mitkommen
Mitkonkurrent