Miststück, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMist-stück (computergeneriert)
WortzerlegungMistStück
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

derb, abwertend, (häufig) Schimpfwort jmd., der als gemein, betrügerisch, verachtenswert angesehen wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann ist dieses Miststück von Tochter nicht im Haus!
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 85
Aber dann sehen wir an einem heißen Abend zwei lange Miststücke.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 63
Sie sei oft ein schlecht gelauntes Miststück, hat sie einmal über sich selbst gesagt.
Die Zeit, 09.02.2006, Nr. 07
Für ihn, sagte er, sei die Welt voll Mist und die Menschen alle Miststücke.
konkret, 1986
Die andere, ein niedliches Miststück, sagt zwar, sie liebe ihn, gibt aber trotzdem immer wieder anderen den Vorzug, aus manchmal nur bedingt nachvollziehbaren Gründen.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.2000
Zitationshilfe
„Miststück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Miststück>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Miststock
Miststapel
Mistral
Mistpuffers
Mistloch
Mistvieh
Mistweib
Mistwetter
Mistzeug
misurato