Militärmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMi-li-tär-macht (computergeneriert)
WortzerlegungMilitär1Macht
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
Die Türken hatten eine erprobte Militärmacht mit unbegrenztem Nachschub [TralowKepler95]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kontinent Sowjetunion Symbol Verstärkung Wirtschaftsmacht Zerschlagung amerikanisch aufstrebend eigenständig führend geballt gewaltig irakisch konventionell mächtig regional rücksichtslos schlagkräftig serbisch souverän sowjetisch stark vorherrschend wachsend westlich zweitgroß östlich überlegen überragend überwältigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Militärmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne die Militärmacht würde der Irak in einem Meer von Blut versinken.
Bild, 20.09.2003
Später sagte er, der Einsatz der amerikanischen Militärmacht sei nur eine Option.
Der Tagesspiegel, 27.04.2001
Die größten Militärmächte der Erde prallten aufeinander in einem Ringen mit allen Kräften.
o. A.: Einhunderteinundsiebzigster Tag. Donnerstag, 4. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12519
Wozu hat man sich, um die fiktive Andersheit zu schützen, die größte Militärmacht der Welt zugelegt?
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 454
Das Osmanische Reich war eher eine Militärmacht als ein Staat.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2032
Zitationshilfe
„Militärmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Militärmacht>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Militärlastwagen
Militärlager
Militärkreis
Militärkrankenhaus
Militärkordon
Militärmachthaber
Militärmanöver
Militärmantel
Militärmarsch
Militärmaschine