Meuterei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Meuterei · Nominativ Plural: Meutereien
Aussprache
WorttrennungMeu-te-rei
Wortzerlegungmeutern-ei
eWDG, 1974

Bedeutung

Auflehnung, Rebellion, Empörung von Matrosen oder Soldaten gegen ihre Vorgesetzten, von Gefangenen gegen das Aufsichtspersonal
Beispiele:
unter den Matrosen, Soldaten brach eine offene Meuterei aus
eine Meuterei niederschlagen, ersticken
bei Meuterei auf einem Schiff drohte die Todesstrafe
die Auflösung des Heeres, das Rückfluten der Truppen, Meutereien und Plünderungen [FusseneggerAntlitz37]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Meute · Meuterei · Meuterer · meutern
Meute f. ‘für die Hetzjagd abgerichtete Gruppe von Jagdhunden’, Entlehnung (18. Jh.) im Zusammenhang mit Gebräuchen der französischen Hetzjagd von gleichbed. frz. meute, afrz. mfrz. muete, meute ‘Bewegung, Aufbruch, Aufruhr, Zug’, dann besonders ‘Zug von Jagdhunden’, das auf vlat. *movita ‘Bewegung’, dem substantivierten Fem. des Part. Perf. *movitus, lat. mōtus (zu lat. movēre ‘in Bewegung setzen, bewegen’) beruht. Seit dem 19. Jh. ist die Übertragung auf eine Horde wilder, ungebärdiger Menschen üblich. An afrz. mfrz. muete, meute ‘Bewegung, Unruhe, Aufruhr’, mfrz. meuterie ‘Aufruhr, Revolte’ schließen sich an Meuterei f. ‘Empörung, Aufstand’ und Meuterer m. ‘Empörer, Aufrührer’ (beide 16. Jh.) sowie dazu gebildetes meutern Vb. ‘sich auflehnen, empören, den Gehorsam verweigern’ (18. Jh.), zuvor meuten (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufruhr · ↗Aufstand · ↗Aufwiegelung · Meuterei · ↗Rebellion · ↗Revolte
Unterbegriffe
  • Großpolnischer Aufstand · Posener Aufstand
  • Nordwest-Widerstand  ●  Nordwest-Rebellion  veraltet · Saskatchewan-Rebellion  veraltet
  • Pugatschow-Aufstand · Russischer Bauernkrieg 1773-1775
  • Insurrektion · Insurrektionskrieg
  • Kadettenaufstand · Novemberaufstand
  • Fürstenaufstand · Fürstenkrieg · Fürstenverschwörung
  • 2. jüdisch-römischer Krieg · Aufstand der Juden gegen Trajan · Diasporaaufstand · babylonische Aufstand
  • Pfälzer Aufstand · Pfälzischer Aufstand
  • Dresdner Maiaufstand · Dresdner Mairevolution
  • Indischer Aufstand von 1857 · Sepoyaufstand
  • Dritter Sklavenkrieg · Gladiatorenkrieg · Spartacus-Aufstand
  • Deutscher Bauernkrieg · Revolution des gemeinen Mannes
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anführer Anstiftung Aufruhr Bestechlichkeit Dreharbeit Freiheitsberaubung Garnison Gefängnis Geiselnahme Hochverrat Häftling Istanbuler Marinesoldat Matrose Niederschlagung Panzerkreuzer Plünderung Putsch Putschversuch Rebellion Revolte Schiffbruch Schlangenfluß Segelschulschiff Verrat anstiften anzetteln ausbrechen niederschlagen regelrecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meuterei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Droht da etwa eine Meuterei der Spieler gegen ihren Chef?
Die Welt, 12.02.2004
Es war damals die dritte Meuterei des Militärs innerhalb eines Jahres.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1997
Wer hat Ihnen denn das erzählt von diesem Ausdruck »Meuterei«?
o. A.: Einhundertzwanzigster Tag. Freitag, 3. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19535
Dann konnte man sich auf eine offene Meuterei gefaßt machen.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 301
Immer neu flackerte die Meuterei auf, so daß Frankreich neun Monate lang froh war, so eben die eigene Front behaupten zu können!
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 142
Zitationshilfe
„Meuterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Meuterei>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meute
meuchlings
meuchlerisch
Meuchler
meucheln
Meuterer
meuterisch
meutern
MEZ
Meze