Menschengewimmel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMen-schen-ge-wim-mel
WortzerlegungMensch1Gewimmel
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich
Synonym zu Menschengewühl

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin hatte der Protest den Sprung auf Seite 1 geschafft, mit Foto vom Menschengewimmel.
Der Tagesspiegel, 04.11.2004
So war man bei Noelte, selbst im schönsten Menschengewimmel, immer allein.
Die Zeit, 25.11.2002, Nr. 47
Dort sammelt sich unentwegt Menschengewimmel, läuft über den Felsenbogen, das anrollende Wasser von oben zu bestaunen.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2000
Ich bin meinem Bruder Johann begegnet, und zwar im dichtesten Menschengewimmel.
Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 58
Sie finden sich mit außerordentlicher Vorliebe gewöhnlich im dicksten Menschengewimmel zu einem Plauderstündchen zusammen, als störende Insel der Redseligkeit im brennendsten Verkehr.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28201
Zitationshilfe
„Menschengewimmel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Menschengewimmel>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschengestaltung
Menschengestalter
Menschengestalt
Menschengeschlecht
Menschengeschichte
Menschengewirr
Menschengewühl
Menschenglück
Menschengruppe
Menschengüte