Menschenfalle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Menschenfalle · Nominativ Plural: Menschenfallen
WorttrennungMen-schen-fal-le
WortzerlegungMensch1Falle
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Ort, von dem es für Menschen, die dorthin geraten sind, kein Entrinnen mehr gibt; Hinterhalt
Beispiele:
Die Bunker boten zwar Deckungsmöglichkeiten, eigneten sich aber auch als gigantische Menschenfallen. [Die Welt, 07.01.2006]
Nur zu dumm, dass seit dem 11. September [2001] viele Menschen sich davor fürchten, in Bürotitanen arbeiten zu müssen, die zu teuflischen Menschenfallen mit völlig überforderter Sicherheitstechnik werden können. [Der Spiegel, 22.07.2002, Nr. 30]
[…] in Lagos (Nigeria) bauten sie eine heimtückische Menschenfalle: Sie tarnten ein Loch in einer Brücke mit morschen Brettern, warteten darauf, daß Frauen einbrachen. [Bild, 10.02.1999]
Für den SPD-Abgeordneten […] ist allerdings Wahrheit, daß die zwei als Notausgänge dienenden Treppenhäuser »im Gefahrenfall die reinsten Menschenfallen« wären, weil höchstens zwei Personen gleichzeitig nebeneinander abwärts laufen können. [Der Spiegel, 04.01.1971, Nr. 1]
Zitationshilfe
„Menschenfalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Menschenfalle>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenermessen
menschenentleert
Menschendunst
Menschendarstellung
Menschendarsteller
Menschenfang
Menschenfaust
Menschenfeind
menschenfeindlich
Menschenfischer