Menschendarstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMen-schen-dar-stel-lung
WortzerlegungMensch1Darstellung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kunst realistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menschendarstellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls gilt das Werk als die älteste Menschendarstellung der Welt.
Die Zeit, 10.10.1986, Nr. 42
Der heilige Ernst überhaupt war und ist das stärkste Mittel ihrer starken Menschendarstellung.
Die Welt, 11.04.2000
In der von diesem Kult verzauberten Gesellschaft steht auch die Schauspielkunst, die sogenannte »Menschendarstellung«, unter einem Bann.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 219
Es gibt nur eine geringe Anzahl stark schematisierter hölzerner Figuren in Form von Menschendarstellungen (Karolinen).
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11388
Sprache aber ist, als das Urphänomen des Menschlichen, die primäre Menschendarstellung.
Mezger, M.: Musik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12713
Zitationshilfe
„Menschendarstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Menschendarstellung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschendarsteller
Menschenbrut
Menschenbrust
Menschenbruder
Menschenbildung
Menschendunst
menschenentleert
Menschenermessen
Menschenfalle
Menschenfang