Menschenbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Menschenbildung · Nominativ Plural: Menschenbildungen
WorttrennungMen-schen-bil-dung
WortzerlegungMensch1Bildung

Typische Verbindungen
computergeneriert

allgemein umfassend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menschenbildung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sind die Werte der Praxis nicht unentbehrlich für jede Menschenbildung?
Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47
Hölderlin vertraute mit seinen Zeitgenossen auf die "allgemeine Menschenbildung" durch den altsprachlichen Unterricht.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2003
Sie will die gesamte Kunst in den Dienst der Menschenbildung stellen und löst sich dabei selbst in dem vagen Element ästhetisierender Stimmungen auf.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1926, Bd. 2
In der Schulerziehung handelt es sich sowohl um sachliche Wissensvermittlung und Vorübung sozialer Disziplin als um persönliche Menschenbildung.
Becker, H.: Elternrecht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7606
Der Zweck dieser Studien ist Menschenbildung, "harmonische Ausbildung des Geistes und Gemüts".
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 137
Zitationshilfe
„Menschenbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Menschenbildung>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschenbildnis
Menschenbildner
Menschenbild
Menschenbeurteilung
Menschenbeobachtung
Menschenbruder
Menschenbrust
Menschenbrut
Menschendarsteller
Menschendarstellung