Menhir

WorttrennungMen-hir (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aufrecht stehender (unbehauener) kultischer Stein aus vorgeschichtlicher Zeit, oft mit gleichartigen in langen Reihen stehend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Menhir m. vorgeschichtlicher, hochragender Steinblock, Übernahme (19. Jh.) von frz. menhir, einer Entlehnung aus dem Bret. (men ‘Stein’, hir ‘groß’).

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Hinkelstein · Menhir  ●  ↗Monolith  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dolmen Steinkreis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Menhir‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Menhire gelten als die größte steinzeitliche Anlage der Welt.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.1996
Kommt das Gesetz durch, gäbe es finanzielle Hilfe für die Erhaltung der Menhire.
Die Zeit, 02.10.1987, Nr. 41
Im verlöschenden Licht des vergehenden, vergangenen Jahrhunderts sehen sie aus wie Menhire.
Der Tagesspiegel, 19.03.1999
In einigen Gebieten erscheint ein enger Zusammenhang zwischen Phallus-Steinen und Menhiren als Sitzen von Ahnengeistern.
Stiglmayr, E.: Phallische Kulte. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26342
Denkt man bei ihnen zunächst an einen Zusammenhang mit den Menhiren des westeuropäischen Neolithikums, so mahnen doch manche Beobachtungen zur Vorsicht.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 155
Zitationshilfe
„Menhir“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Menhir>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menhaden
Mengsel
mengenweise
Mengentheorie
mengentheoretisch
meningeal
Meningeom
Meningiom
Meningismus
Meningitis