Memento

WorttrennungMe-men-to
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
katholische Kirche Fürbitte, Bitte um Fürsprache innerhalb der Messe
2.
bildungssprachlich Mahnung

Thesaurus

Synonymgruppe
Menetekel · Vorboten kommenden Unheils · ↗Warnzeichen · Zeichen an der Wand · Zeichen drohenden Unheils · böses Omen · mahnendes Zeichen  ●  Memento  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Memento‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Memento Mori, das an den Tod gemahne, fordere auch dazu auf, die eigene Zeit im Leben zu nutzen.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2002
Statt dessen begibt sich "Memento" ans Werk, die gerade geschaffenen Sicherheiten aufzulösen, eine nach der anderen.
Die Welt, 13.12.2001
Beinahe wenigstens - ohne Memento geht es nun einmal nicht mehr.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1948. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1948], S. 606
Das ging vorüber, sobald ich stillstand, aber es war ein sehr trauriges Memento.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 30
Ich fühle mich krank, der Weg den Park hinauf greift mir immer ans Herz und ist ein ständiges Memento.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1935. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1935], S. 34
Zitationshilfe
„Memento“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Memento>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meme
Membrum
Membranophon
Membrane
Membran
Memento mori
Memme
memmenhaft
Memo
Memoire