Mem, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mems · Nominativ Plural: Meme
Nebenform Meme · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Memes · Nominativ Plural: Memes
WorttrennungMem ● Me-me (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man viel in ein Mem investiert, läßt es sich normalerweise kaum mehr loswerden.
C't, 1999, Nr. 2
Wenn alles ein Mem sein kann, dann läuft der Begriff Gefahr, sich selbst zu neutralisieren.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.2001
Als Mem de Sá Anfang 1567 neue Verstärkungen erhalten hatte, konnte er auch diese französischen Stellungen einnehmen und zerstören.
Konetzke, Richard: Überseeische Entdeckungen und Eroberungen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1208
Die Eigenschaft als Gefallene, unheimlich und verächtlich bei jeder anderen, um Emmi, Diederichs Schwester, legte sie eine Luft von seltsa mem Schimmer und fragwürdiger Anziehung.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 364
Die hebräischen Initialen Mem (M), Resch (R), und Zadik (Z) ergeben zusammen Meretz, und das bedeutet "Schwung".
o. A. [po.]: Meretz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Mem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Mem>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Membrum
Membranophon
Membrane
Membran
Mem
Memento
Memento mori
Memme
memmenhaft
Memo