Membran, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Membran · Nominativ Plural: Membranen
WorttrennungMem-bran · Memb-ran (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

dünne, sehr elastische Platte, Haut
a)
Technik dünne, sehr elastische Platte, Haut, die zwischen zwei Hohlräumen deren gegenseitige Beeinflussung durch Druck zulässt und besonders zum Übertragen oder Erzeugen von Schallwellen dient
Beispiel:
die Membran im Telefon, Mikrofon, Lautsprecher
b)
Biologie dünne, sehr elastische, Haut, die den äußeren vom inneren Gehörgang trennt; dünne, sehr elastische Haut, die als Schicht die Zellwand bildet
c)
Physik, Chemie dünne, sehr elastische Platte, Haut, die teilweise durchlässig ist und als Filter dient
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Membrane · Membran
Membrane Membran f. ‘dünnes Häutchen, dünnes, biegsames Blättchen’ (aus Metall, Papier, Gummi u. dgl.), spätmhd. membrāne ‘Stück Pergament’, entlehnt aus lat. membrāna ‘dünne, zarte Haut, Häutchen, zum Schreiben bereitete Tierhaut, Pergament’, gebildet zu lat. membrum ‘Körperglied, Glied, Teil’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Membran · Schwingkörper
Zitationshilfe
„Membran“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Membran>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mem
Melton
Meltau
Meloschise
Melos
Membrane
Membranophon
Membrum
Meme
Memento