Meinungsbildner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMei-nungs-bild-ner (computergeneriert)
WortzerlegungMeinungBildner
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kommunikationsforschung jmd., der auf die Meinungsbildung breiter Schichten Einfluss hat

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entscheidungsträger Führungskraft Medium Multiplikator ärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Meinungsbildner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Meinungsbildner gab es ein besonderes Budget von etwa zwei Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2002
Ihr politischer Einfluß wird größer sein; viele von ihnen sind Meinungsbildner.
Die Zeit, 14.12.1973, Nr. 51
Beim Fest eines der wichtigsten deutschen Meinungsbildners gestattete sich natürlich kaum ein Hochkaräter aus Regierung und Opposition zu fehlen.
Die Welt, 16.10.2003
Gerade in diesem Punkt gelingt es Meinungsbildnern leicht, Menschen für ihre Sache zu gewinnen.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 11
Integrationsfähige sind häufig in einem Unternehmen die »Friedensengel«, Koordinatoren, Schlichter, Schiedsrichter und Meinungsbildner.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 54
Zitationshilfe
„Meinungsbildner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Meinungsbildner>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
meinungsbildend
Meinungsbild
Meinungsbeitrag
Meinungsbefragung
Meinungsaustausch
Meinungsbildung
Meinungsbildungsprozeß
Meinungsdifferenz
Meinungserforschung
Meinungserhebung