Medienkunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Medienkunst · Nominativ Plural: Medienkünste
WorttrennungMe-di-en-kunst
WortzerlegungMediumKunst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteilung Akademie Architektur Ausstellung Baukunst Design Direktor Edith-Ruß-Haus Expertin Festival Film Fotografie Förderung Hörspiel Installation Kunst Literatur Malerei Musik Performance Pionier Popkultur Professor Rundfunk Schwerpunkt Tanz Zentrum digital interaktiv zeitgenössisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Medienkunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar die für Medienkunst eingesetzte Software verliert ihren rein instrumentellen Charakter.
Die Welt, 07.02.2001
Übrigens war Kunst seit je auf Medien angewiesen und ist deswegen schon immer Medienkunst gewesen.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Die eingestellten 120000 Euro sollen hauptsächlich für Medienkunst ausgegeben werden.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.2003
Was sind die Gründe für diese zunehmende Akzeptanz von Medienkunst?
Der Tagesspiegel, 19.02.2000
Mit dem modernen T. und dem freien Tanz koinzidieren der Aktionismus und die Körperkunst, mit der neuen Bühnengestaltung zuweilen die Op-Art und die gegenwärtige Medienkunst.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Zitationshilfe
„Medienkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Medienkunst>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Medienkultur
medienkritisch
Medienkritiker
Medienkritik
Medienkonzern
Medienlandschaft
Medienmacher
Medienmacht
Medienmanagement
Medienmarkt